Verein

Der Verein "Keine Südumgehung Limburg e.V." verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der AO. Er ist überparteilich und unabhängig.

Zweck des Vereins ist die Förderung des Umweltschutzes, insbesondere durch die Verhinderung regionaler Strassenbauprojekte. Damit dient der Verein dem Schutz des natürlichen Lebensraums vom Menschen, Tieren und Pflanzen.

Mitglied werden

Mit einer Mitgliedschaft in unserem Verein helfen Sie uns, den natürlichen Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen zu schützen und verleihen dem Verein ein noch stärkeres Gewicht.

Mitglied werden ist ganz einfach: den Mitgliedsantrag herunterladen, ausfüllen und mit der Post an uns schicken. Die genauen Angaben finden Sie auf dem  Antragsformular (pdf-file 40KB).

Und das Beste an ihrer Mitgliedschaft ist, dass sie ihren Mitgliedsbeitrag in vollem Umfang als Sonderausgabe (¬ß10b Einkommensteuergesetz) bei ihrer persönliche Steuererklärung steuermindernd geltend machen können.

Spenden

Um die Südumgehung Limburg -möglicherweise auch auf dem Gerichtsweg- zu verhindern, benötigen wir eine sichere finanzielle Basis und eine Verteilung der Lasten auf möglichst viele Schultern. Unsere Vereinsarbeit finanziert sich vor allem aus Mitgliedsbeiträgen und privaten Spenden.

Bitte unterstützen auch Sie die Arbeit des Vereins "Keine Südumgehung Limburg e.V." mit Ihrer Spende, damit wir gemeinsam Erfolge erzielen können.

Und profitieren Sie dabei gleich doppelt: von dem Wissen, Teil der guten Sache zu sein, und bei Ihrer Steuererklärung. Denn der Verein "Keine Südumgehung Limburg e.V." ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spende können Sie daher steuerlich absetzen.

Spendenkonto:
Keine Südumgehung Limburg e.V.
Kontonummer 536 039 506
Nassauische Sparkasse, BLZ 510 500 15

Selbstverständlich stellen wir Ihnen für ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Spendenbescheinigung aus.

Teilen Sie uns bitte dazu ihre kompletten Adressdaten -gerne auch per E-Mail- mit. Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema Spenden ist

Thomas Hauschild,
An der Landstr. 12
65549 Limburg
Tel. 06431/409955

Downloads

Aufnahmeantrag

Werden Sie Mitglied - Aufnahmeantrag herunterladen, ausfüllen und mit der Post an uns schicken. Die genauen Angaben finden Sie auf diesem Antragsformular.

Satzung des Vereins

Der Verein "Keine Südumgehung Limburg e.V." verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der AO. Er ist überparteilich und unabhängig.

Zweck des Vereins ist die Förderung des Umweltschutzes, insbesondere durch die Verhinderung regionaler Strassenbauprojekte. Damit dient der Verein dem Schutz des natürlichen Lebensraums vom Menschen, Tieren und Pflanzen.

Weitere Informationen

15.04.2013
Aktionsstände 2013

Cartoon_201212

Bei wunderbarem Frühlingswetter startete der Verein Keine Südumgehung
Limburg e.V. mit seinem ersten Stand in 2013 vor dem Rathaus in Limburg.
Da es sich bei der Südumgehung Limburg um ein Projekt aus dem
Bundesverkehrswegeplan handelt, passte es gut, dass sich die Limburger
Bürger neben unserem Stand gleich auch über den Bundestag informierten
konnten. Der nächste Stand ist geplant am Samstag, 18.05.2013 vor dem
Rathaus. Weitere Stände werden folgen.

19.12.2012
Große Zweifel

Der Verein "Bürger gegen die Südtangente/Alttrasse" kündigte nach der Entscheidung an, den Beschluss rechtlich und die ihm zugrundeliegenden Gutachten fachlich prüfen zu lassen. Es gebe ganz erhebliche Schwächen in den fachlichen Aussagen zur Grundwasserproblematik sowie auch zum Lärmschutz, die zu einer ganz erheblichen Kostensteigerung führen wird – analog zur Variante 1, der Umfahrung von Blumenrod, deren Kosten explodiert sind, nachdem nähere Untersuchungen ergeben haben, dass es erhebliche Probleme mit dem hoch anstehenden Grundwasser gibt.
"Ich glaube nicht, dass die Entscheidung ohne Berücksichtung der Zusammenhänge eine Zukunft haben wird", sagt Ralf Jung-König als Vorsitzender des Vereins "Keine Südumgehung Limburg". Vorrangiges Ziel war es, die Umfahrung von Blumenrod zu verhindern, doch die Alttrasse wird genauso abgelehnt.

19.09.2012
Ausschussentscheidung bis Ende des Jahres

Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr wird am 26. November über die Trasse einer Südumgehung entscheiden. Danach wird die Stadtverordnetenversammlung den endgültigen Beschluss fassen.

In der fünften Anhörung wurde die "Laux-Lösung" vom Leiter des städtischen Amtes für Verkehrsplanung wegen technischer, finanzieller und rechtlicher Probleme zurückgewiesen. Während sich Bürgermeister Richard zurückhaltend gab, warnte Sigrid Schmüser von der BZL noch einmal vor den regional übergreifenden Planungen einer Ost-West-Trasse. Hessen Mobil machte deutlich, dass es keine Planungen gegen den von der Stadt ausgesprochenen Trassenvorschlag geben werde.

30.06.2012
Gegner der Südungehung noch nicht am Ziel

Der wiedergewählte Vorstand des Vereins sieht sich auf einem guten Weg, aber die geplante Südumgehung sei noch nicht vollständig vom Tisch. Neue Vorschläge aus der Stadtverordnetenversammlung und das neuerliche Diskutieren der Westumgehung zeigen, dass die Stadt auch nach dem Votum des Lenkungsausschusses für die Alttrasse noch nach alternativen Lösungen suche.

23.01.2012
Über 1.100 Seiten zur Umgehung

Sieben Gutachter waren beteiligt, zehn Gutachten haben sie
erstellt und insgesamt über 1100 Seiten an Material zusammengetragen.
All dies zur Variante 1 a der Südumgehung, also zur Variante um
Blumenrod herum, die nun erst einmal ad acta gelegt ist. Die Kosten für die Gesamtuntersuchung der Umgehung Limburg -Diez wurden nach Angaben des Magistrats im Jahr 2005 auf rund 430 000 Euro geschätzt. Der Anteil der Stadt Limburg für die anfallenden Untersuchungen werden vom Magistrat mit 317 000 Euro aufgeführt. Dieser Kostenanteil, der eigentlich auf das Land entfällt, soll gemäß einer Vereinbarung von der Stadt getragen werden.

22.01.2012
Es gibt keine große Lösung in absehbarer Zeit

Heute ist Limburg in der Diskussion um die Umgehung keinen Millimeter weiter, ganz im Gegenteil. Die
Diskussion um eine Südumgehung hat Rückschläge einstecken müssen. Nun
soll es auf der Alttrasse sein. Die bisherigen Untersuchungen dazu sind
genauso spärlich und unvollständig, wie es ganz offenbar die
Untersuchungen zur Variante 1 waren. Wird der Verlauf auf der Alttrasse
genauer untersucht, werden die Kosten explodieren – und dann geht es
zurück zur Variante um Blumenrod herum. Das Spiel lässt sich beliebig
fortsetzen.Die Diskussion der vergangenen Jahre zeigt aber auch, dass in Limburg
der Tunnelblick herrscht, wenn es um Verkehr geht. Die allumfassende und
lebensverbessernde Entlastung in der Diezer Straße und anderen
Bereichen der Innenstadt hätte es auch mit einer Südumgehung nicht
gegeben und wird es auch nicht geben, egal welche Variante einmal gebaut
werden sollte.

11.11.2011
Richard will Verkehr in Innenstadt verbessern

Bürgermeister Martin Richard hat in seiner Haushaltsrede für die mittelfristige Verwirklichung der Südumgehung Stellung bezogen. Dabei äußerte er sich lobend und zugleich kritisch über die Bürgerinitiative "Keine Südumgehung Limburg". Man solle ihr auf der einen Seite dankbar sein, dass sie in einem frühen Stadium dafür gesorgt hat, dass die hydrogeologischen Untersuchungen erstellt wurden. Zugleich bezeichnete der Bürgermeister ihre Mitglieder als "gebildete, schön daherredende, bisher aber kaum engagierte Schicht," die es glänzend verstehe, ihr "Einzelinteresse als das Gemeinwohl darzustellen".

29.09.2011
Schlappe für den Bürgermeister

Entgegen der Empfehlung von Bürgermeister Martin Richard werden sich die Stadtverordneten mit der Trassen-Empfehlung des Lenkungsausschusses befassen. Nach Auffassung der FDP besitze dieser keine demokratische Legitimation, da dieser weder öffentlich getagt habe noch über seine Arbeit informiert habe. Mit Verwunderung verweisen die Liberalen auf Äußerungen des Bürgermeisters gegenüber der Presse, nach denen die Ergebnisse des Lenkungsausschusses nicht Gegenstand der politischen Diskussionen sei.